SAFC

Wie werde ich Pilot?


Um Pilot/-in zu werden muss man heutzutage weder Abenteurer noch Held sein. Vielmehr sind Piloten im 21. Jahrhundert Experten in vielen verschiedenen Bereichen wie Elektronik, IT, Navigation, Meteorologie oder Management. Gefragt ist heute ein hohes Mass an Flexibilität, Eigenverantwortung und Durchhaltewillen. Geblieben ist jedoch die Faszination an der Fliegerei, dem Wechselspiel  zwischen Technik und Natur.

"Pilot zu sein ist nach wie vor ein Privileg."

Wer sich heute mit dem Gedanken einer Pilotenausbildung auseinandersetzt, kann aus einer Vielzahl von Ausbildungsmöglichkeiten auswählen. Für Jugendliche, welche zum ersten Mal in Kontakt mit der Aviatik treten möchten, bietet sich das jährlich stattfindende Pro Aero JULA im Engadin an. Dort werden die Interessenten aus erster Hand über die verschiedensten Sparten und Möglichkeiten im Bereich der Fliegerei informiert. Es braucht übrigens nicht nur Piloten, sondern auch Nachwuchs in Flugsicherungs-Betrieben wie Skyguide oder in einem der zahlreichen Maintenance-Firmen.

Interessiert sich nun der/die Jugendliche für eine Pilotenausbildung, empfehlen wir den Weg über SPHAIR. Anhand der Eignungstests erkennen die Absolventen ihr Potential und Talent. Dieser zweiwöchige Kurs vermittelt die ersten Grundlagen des Fliegens. Weiterführende Informationen finden Sie unter www.sphair.ch

Planen Sie nicht unbedingt eine berufliche Karriere in der Fliegerei? Das Fliegen kann natürlich auch als interessantes und anspruchsvolles Hobby betrieben werden, und zwar als Privatpilot PPL:

Für die Ausbildung zum Privatpiloten PPL wird kein Lernausweis vorgeschrieben. Erst vor dem ersten Alleinflug wird ein Medical Class 2 (Tauglichkeits-bescheinigung) verlangt und vor der praktischen Prüfung zusätzlich noch eine Prüfung des Leumunds. Nebst der praktischen Ausbildung, welche anhand eines definierten Ausbildungsprogramms (Syllabus) stattfindet und mindestens 45 Flugstunden vorschreibt, muss auch die theoretische Ausbildung absolviert und mit einer Prüfung abgeschlossen werden. Die Theorie umfasst folgende Fächer:

Luftrecht / allg. Luftfahrzeugkenntnis / Flugleistung & Flugplanung / Menschliches Leistungsvermögen / Meteorologie / Navigation / Betriebsverfahren / Grundlagen des Fluges / Radiotelefonie.

Die Kosten für eine Privatpilotenausbildung PPL variieren und sind abhängig von der Anzahl Flugstunden, Flugzeugtyp oder Leistungsumfang der Flugschule, bewegen sich aber im Bereich von ca. CHF 20'000-25'000.-

Haben Sie die Privatpilotenlizenz einmal erlangt und möchten sich weiterbilden,  ist die nächste Stufe die Berufspilotenlizenz CPL. Die Ausbildung zum zivilen Berufspiloten kann Stufe um Stufe modular oder aber auch Vollzeitausbildung absolviert werden. Eine weitere Berechtigung, welche später noch erlangt werden kann ist die Instrumentenflugberechtigung IR.

Sie sehen, die Fliegerei bietet eine Vielzahl an Ausbildungsmöglichkeiten. Setzen Sie sich über Ihre eigenen Möglichkeiten ins Bild und kontaktieren Sie uns. Wir geben Ihnen gerne und kompetent Auskunft!